Willkommen im

Euregioverlag - Kassel & Region, Kunst & Kultur
AutorInnen A-Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Angela Landgrebe

Angela Landgrebe, geb. in Kassel, Autorin der "Künstler-Nekropole Kassel"

Konrektorin i. R., Künstler-Nekropole Initiativkreis.

Werke:

Kassel Lexikon
Künstler-Nekropole Kassel

Annette Lange-Spohr

Vorbereitung auf ein kaufmännisches und juristisches Studium, Übernahme des Familienbetriebes.

Seit 1993 Leitung des Betriebes des Wasserkraftwerks Vogtsche Mühle.

Werke:

Kassel Lexikon

Dr. Hermann Langkabel

Dr. phil., Archivoberrat im Hessischen Staatsarchiv Marburg, Referent für Musikwissenschaft und Musikgeschichte.

Aufgabengebiete im StAM: Ersterwähnungen und kommunale Jubiläen, Deutscher Ritterorden.

Werke:

Kassel Lexikon

Dr. Vera Lasch

Dr. rer. pol., wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Kassel und Geschäftsführerin des KulturNetzes Kassel e.V.

Sozialwissenschaftlerin, Arbeiten zur Entwicklung der Altstadt Kassels zwischen Weimarer Republik und Erstem Weltkrieg.

Werke:

Kassel Lexikon

Dr. Bernhard Lauer

Direktor des Brüder Grimm-Museums Kassel

Geschäftsführer der Brüder Grimm-Gesellschaft e.V., Vorsitzender der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Kassel.

Werke:

Kassel Lexikon

Dieter-Rudolf Leffler
* 1935 in Kassel

geb. 1935 in Ks., Rentner.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Kassel Lexikon

Edgar Leidig

Sozialarbeiter

Ehem. Leiter des Hauses der Jugend, Verwaltungsbeirat der Stadt Kassel, Wehrdienstverweigerungsausschuss, Ehrenbrief des Landes Hessen, Stadtmedaille der schwedischen Stadt Västeräs.

Werke:

Kassel Lexikon

Dorothea Leinemann

lebt seit 1980 in Kassel. Sie arbeitete erst als Richterin am Amtsgericht Kassel und ist seit 1989 selbstständig in eigener Kanzlei tätig.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

2. Kasseler Weihnachtsheft

Dr. Margret Lemberg

Dr. h.c., seit 1981 in Marburg, Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte in Köln und Bonn, OStR und Archivpädagogin i. R.

Publikationen zur hessischen Universitäts- und Landesgeschichte.

Werke:

Kassel Lexikon

Karl Leonhäuser

Pfarrer, seit 1996 Vorsteher des Kurhessischen Diakonissenhauses Kassel

Geschäftsführer des CBG, Christliches Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe gemeinnützige GmbH.

Werke:

Kassel Lexikon

Addi Lepper
* 1920 in Hagen

geb. 1920 in Hagen, Musikerin, lebt in der Kasseler Auefeldsiedlung, die von ihrem Mann, dem inzwischen verstorbenen Architekten Helmut Lepper, mitentwickelt wurde.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner

Dr. Jochen Lepper
* 1941

1961-67 Studium der Geologie in Freiburg i. Brg. und Würzburg, 1990 Promotion Universität Würzburg.

Seither am Niedersächsischen Landesamt für Bodenforschung Hannover, befasst mit Geologischen Kartierungen, Ingenieurgeologischen Voruntersuchungen für die ICE-Neubaustrecke Hannover-Kassel und jetzt zuständig für Steine und Erden-Rohstoffe im südniedersächsischen Bergland.

Werke:

Reinhardswald. Eine Kulturgeschichte herausgegeben von Hermann-Josef Rapp

Dr. Vera Leuschner
* 1948

Vera Leuschner, geb. 1948 in Pillnitz bei Dresden, aufgewachsen in Ost-Berlin und Helmstedt. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Geschichte in Göttingen und Berlin freiberufliche Tätigkeit in Kassel und Umgebung als Dozentin und freie wissenschaftliche Mitarbeiterin an Kasseler Museen.

Publikationen zur Kunst des 19. Jahrhunderts, u. a. über den Maler Carl Friedrich Lessing (1808–80), den Maler und Radierer Ludwig Emil Grimm (1790–1863) und die Schriftstellerin Malwida von Meysenbug (1816–1903). Daneben Beschäftigung mit der Wandmalerei des späten Mittelalters in Hessen (Zierenberg). Führungstätigkeit an den Kasseler Museen und seit 1997 bei den documenta-Ausstellungen.

Werke:

Dorothea Viehmann: Die Märchenerzählerin der Brüder Grimm
Kassel Lexikon

Edgar Liebmann M. A.

Dipl.-Wirt. Ing., Doktorand der FernUniversität Hagen, externer Mitarbeiter Institut für Geschichte und Biographie Lüdenscheid

Lehrbeauftragter der Universität Wuppertal, Arbeiten zur Deutschen Verfassungs- und Historiographiegeschichte.

Werke:

Kassel Lexikon

Detlef Lienau

Pfarrer, Gründungsmitglied der Kommunität Beuggen, Theologischer Studienleiter bei Mission 21, Basel; bietet über die Evangelische Erwachsenenbildung seit über zehn Jahren Gruppen-Pilgerwanderungen in Spanien, Frankreich, Italien und der Schweiz für unterschiedliche Zielgruppen an (www.eeb-sued-west.de).

Hat zum Pilgern promoviert (Religion auf Reisen. Eine empirische Studie zur religiösen Erfahrung von Pilgern, 2015) und umfangreich zu religionssoziologischen, leibphilosophischen und religionstheologischen Aspekten des Pilgerns publiziert. Aktuelles Forschungsprojekt zu Persönlichkeit und Spiritualität beim Pilgern und Publikationsliste unter www.peregrinotest.de.

Werke:

Vom Gehen – Wandern – Flanieren und Pilgern in der nordhessischen Region: Alles ginge besser, wenn man mehr ginge

Dr. Carsten Lind

Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 434 Erinnerungskulturen am Historischen Institut der Universität Gießen, Abteilung Neuzeit II.

Arbeitsschwerpunkte: Hessische Landesgeschichte, Universitätsgeschichte.

Werke:

Kassel Lexikon

Andrea Linnebach-Wegner

Dr. phil. Andrea Linnebach-Wegner, Studium der Kunstgeschichte, Empirischen Kulturwissenschaft und Pädagogik. Stipendiatin der Stiftung Volkswagenwerk 1985-1987. Promotion 1988 in Tübingen.

Volontariat bei den Staatlichen Museen Kassel. Museumstätigkeit in Kassel und Wiesbaden, seit 1996 freie wissenschaftliche und journalistische Arbeit. Ausstellungen und Publikationen zur Kunst- und Kulturgeschichte des 18.-20. Jahrhunderts, insbesondere zur Antikenrezeption, Sepulkral- und Gartenkultur, Bildkomik.

Werke:

Der Münchhausen-Autor Rudolf Erich Raspe

Dr. Walter Lohmeier

Dipl.-Ökonom, seit 1995 Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Kassel.

Arbeitsschwerpunkte: regionale Wirtschaftspolitik, Bildungs- und Ausbildungspolitik, Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft.

Werke:

Kassel Lexikon

Klaus-Peter Lorenz

Dr. Klaus-Peter Lorenz, geb. 1955, studierte Germanistik, Wissenschaft von der Politik und Erwachsenenbildung in Göttingen. Promotion 1986 zur politischen Bildung im Nachkriegs-deutschland. Geschäftsführer des „Eco-Archivs zur Geschichte der Umweltbewegungen“ 1987–2000 und Herausgeber seiner Vierteljahrsschrift „Grüner Weg 31a“.

Pädagogischer Mitarbeiter bei der Volkshochschule des Landkreises Kassel (später: Region Kassel) in der kulturellen und politischen Bildung mit Schwerpunkt auf literarischen Arbeitsfeldern und Veranstaltungsreihen wie „Industriekultur und Eisenbahn“. Veröffentlichungen zur Erwach-senenbildung und Ideengeschichte der Umweltbewegungen. Vielfältige Kleinpublizistik zur Eisenbahn im gesellschaftlichen Bezug, wie etwa „Bahnlinie – Lebenslinie“ (Göttingen-Bodenfelde, 1989). Leidenschaftlicher Eisenbahnfotograf mit mehreren Ausstellungen aus eigenem Bestand und zur Historie der nordhessischen Bahnen: „Kilometerstein 13,6“, „Viaduktgeschichten“ 2010, „Zu den Zügen“ 2009. Veranstalter von Vorträgen, Studienreisen und Exkursionen zur Geschichte der Eisenbahnen.

Werke:

Vom Drachen zur Regiotram. Eisenbahngeschichte in der Region Kassel

Siegfried Lotze

Hochbau-Ing., OStR im techn. Schuldienst, Studium der Bautechnologie, Geschichte, Politik und Kunstgeschichte in Kassel und Darmstadt

Lehre an Technikerschule, GhK sowie Restauratoren- und Lehrerfortbildung.

Werke:

Kassel Lexikon

Ingrid Lübke

Dipl.-Ing., Prof. für Stadtentwicklungsplanung und Stadtmanagement an der Universität Kassel bis 2007, seither Büro für kooperative Planung in Stadt und Region (ilc), seit 2008 Vorstandsmitglied Kulturnetz Kassel.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Kassel Lexikon

Annika Ludolph

Nach dem Studium der Betriebswirtschaft und der Ausbildung bei der Deutsche BP AG in Bochum war Annika Ludolph dort im Kraftstoffmarketing für die Tochterfirma Aral tätig. Von 2009 bis 2013 übernahm sie bei der Handwerkskammer Kassel den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen.

Sie war als Kampagnenbeauftragte verantwortlich für die regionale Umsetzung der bundesweiten Imagekampagne des deutschen Handwerks. Seit 20 3 leitet sie das Naturparkzentrum Habichtswald auf dem Dörnberg.

Werke:

Vom Gehen – Wandern – Flanieren und Pilgern in der nordhessischen Region: Alles ginge besser, wenn man mehr ginge

Klaus Lukas

Dr. Klaus Lukas, Vorsitzender des Vorstandes der Kasseler Sparkasse bis 2005

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Die Wissenszukunft als unternehmerische und regionale Herausforderung

Dr. Christiane Lukatis

Leiterin der Graphischen Sammlung der Museumslandschaft Hessen Kassel.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Kassel Lexikon

Dr. Fockert Lüken-Isberner

Dr. Folckert Lüken-Isberner, geb. 1943, studierte Innenarchitektur in Detmold, Architektur sowie Stadt- und Regionalplanung in Berlin; Promotion 1987 in Kassel zum Kontext Lehrfilme als Medium in der Stadtplanung während des Wiederaufbaus.

1974–1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Berlin und Kassel, Forschungen zur Stadterneuerung in der Weimarer und NS-Zeit. 1990–2007 Hessische Landesentwicklungsplanungsgesellschaft: Projektleiter bei Stadterneuerungen, Stadt- und Regionalberatungen in Hessen, Thüringen und Sachsen. Lehraufträge an der Uni Kassel, Mitglied (und lange Vorstand) des Deutschen Werkbundes Hessen, Mitglied der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung, Ausstellungen und zahlreiche Publikationen u. a. zur Planungsgeschichte Kassel von der Weimarer bis zur Aufbauzeit.

Werke:

Kassel Lexikon
Vom Drachen zur Regiotram. Eisenbahngeschichte in der Region Kassel

Bernd F. Lunkewitz
* 1947 in Kassel

Bernd F. Lunkewitz wurde 1947 in Kassel in eine Kaufmannsfamilie hineingeboren. Nach seinem Abitur studierte er Philosophie und Politikwissenschaften in Frankfurt/Main. Nach seinem Studium wurde er als Makler tätig und zählte zu den Erfolgreichsten der Branche.

Ende der 80er Jahre zog er sich aus dem operativen Geschäft zurück und wirkte als Mäzen. Im Oktober 1991 erwarb er den Berliner Aufbau-Verlag. Mit dem Kauf des wichtigsten DDR-Verlages erfüllte sich Lunkewitz nach eigenem Bekunden einen Jugendtraum. Er kaufte darüber hinaus u.a. die traditionsreichen Leipziger Verlage "Kiepenheuer" und "Dietrich", den Berliner Verlag "Rütten" sowie die Berliner Buchhandlung am Alexanderplatz, und erwarb die Anteilsmehrheit am Wochenblatt "Die Weltbühne".

Werke:

Leben in Kassel

ADMINPANEL
Benutzername   
Passwort