Willkommen im

Euregioverlag - Kassel & Region, Kunst & Kultur
AutorInnen A-Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Dr. Astrid Mader M. A.

Dr. phil., Studium der Philosophie und Germanistik in Hamburg, Heidelberg, Wien und Paris

2006–08 im euregioverlag Kassel tätig, Arbeitsgebiete: PR, Lektorat, Projektassistenz.

Werke:

Kassel Lexikon

Hendrik Maduschka

seit 2005 Studium des Lehramts für Geschichte und Mathematik an der Universität Kassel.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Kassel Lexikon

Angela Makowski

Kunsthistorikerin

Arbeitsschwerpunkte in den Bereichen Architektur und Innenarchitektur von Sakralbauten. Vortrags- und Publikationstätigkeit zu theologischen Themen.

Werke:

Kassel Lexikon

Benyamin Maoz
* 10.10.1929 in Kassel † 28.08.2014

Geboren 1929 in Kassel; 1937 Auswanderung nach Palästina, später Israel. Medizinstudium in Amsterdam von 1952 bis 1959.

Allgemeiner Dorfarzt im Kibbuz im Norden von Israels. Ab 1964 Spezialisierung auf Psychiatrie im Rahmen der Universität von Tel Aviv. 1973 Promotion in Sozialpsychiatrie in Leiden (Holland). Seit 1979 Professor der Psychiatrie an der Ben Gurion Universität in Beer Sheva. Gründer des Programms für Psychotherapie in Beer Sheva 1995. Hauptgebiete seiner Forschung, klinischen Tätigkeit und Publikationen: Soziale und transkulturelle Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Vizepräsident der Internationalen Balint Federation.

Werke:

Erinnern und Erben in Deutschland
Franz Rosenzweig
Von Kassel nach Haifa

Flora Marinelli
* 1960 in Mola di Bari

Flora Marinelli erblickte 1960 in Mola di Bari das Licht der Welt, genauer das Licht Apuliens. Hier, wo die rote Erde und das Meer eine Vielfalt an Köstlichkeiten bietet, verbringt die kleine Flora ihre frühe Kindheit.

Geprägt von dem Duft und dem Geschmack der bodenständigen Küche Süditaliens kocht Flora noch heute nach den von Generation zu Generation überlieferten Rezepten. Wer sich auch nur einmal als Gast von Flora Marinelli kulinarisch verwöhnen ließ, wird später dieses Buch gern immer wieder als Kocherinnerung hervorholen.

Werke:

Ricordi di Cucina

Petra Martin
* 1954 in Dippoldiswalde/Sachsen

Petra Martina Martin, geb. 1954 in Dippoldiswalde/Sachsen, studierte Architektur und Kunstgeschichte in Darmstadt und Frankfurt a. M.;

Promotionsvorhaben über den "Schlosspark Wilhelmsthal"; ab 1991 in der Denkmalpflege tätig, zunächst bei der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Kassel, dann beim Landesdenkmalamt Sachsen, seit 1994 beim Landesdenkmalamt Baden-Württemberg in Stuttgart.

Werke:

Technik und Zauber historischer Wasserkünste in Kassel

Wolfgang Matthäus

Lehrer an der Albert-Schweitzer-Schule in Kassel.

Leiter der dortigen WERKSTATT GESCHICHTE.

Werke:

Kassel Lexikon

Maren Matthes

Geschäftsführerin der Kasseler Musiktage e.V., geschäftsführende Intendantin des Kultursommers Nordhessen e.V.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Kassel Lexikon

Martin Maurach
* 1965 in Lüneburg

Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft, Linguistik und Musikwissenschaft in Tübingen und München. Promotion über das experimentelle Hörspiel.

Lehraufträge in München und Kassel. 1999 bis 2002 DAAD-Lektor in Südkorea. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt Expositionen. Ausstellungskonzepte und Ausstellungsästhetiken, Universität Kassel (2003) und am Kleist-Museum im Projekt Kleist im Nationalsozialismus (2004–2006), unter diesem Titel auch Herausgabe eines Sammelbandes (2006). Seitdem freier Autor. Aufsätze zu J. M. R. Lenz, zur Gegenwartsliteratur und zum experimentellen Hörspiel, dazu auch sein Buch Das experimentelle Hörspiel. Eine gestalttheoretische Analyse (1995).

Werke:

Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner

Reinhold Mayer
* 1926 in Neckarweihingen

Geboren 1926 in Neckarweihingen, nach 1945 Studium der evangelischen Theologie und orientalischer Sprachen. Sieben Jahre Pfarrdienst.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am 1957 begründeten Institutum Judaicum der Universität Tübingen. Träger des Leo Baeck-Preises. Mitherausgeber der Werke Rosenzweigs (Der Stern der Erlösung, Zweistromland, Gritli-Briefe).

Werke:

Franz Rosenzweig

Silke Mehrwald

Dipl.-Sozialpäd., seit 1989 Mitarbeiterin der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung.

Arbeiten zur regionalen Frauengeschichte und zur Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland.

Werke:

Kassel Lexikon

Karin Meinken

ehem. Leiterin des Stadtarchivs Baunatal, Mitglied des Vereins für Heimatgeschichte und Denkmalpflege Baunatal e.V.

Aufgabengebiete: Erforschung der Stadtgeschichte, Betreuung des Stadtmuseums.

Werke:

Kassel Lexikon

Ephraim Meir Ph.D.
* 1949

Geboren 1949, Professor für Modern Jewish Philosophy an der Bar-Ilan University, Ramat Gan, Israel, der Partnerstadt von Kassel.

Sein Hauptarbeitsgebiet liegt in der jüdischen Philosophie der Gegenwart, zu Rosenzweig veröffentlichte er jüngst das Buch Letters of Love. Franz Rosenzweig’s Spiritual Biography and OEuvre in Light of the Gritli Letters (2006).

Werke:

Franz Rosenzweig

Walther Meiß

Diplomgärtner, leitender Studiendirektor i. R., bis zur Pensionierung Leitung, Lehr- und Versuchstätigkeit an der LVG Kassel.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Kassel Lexikon

Ursula Mende
* 1938 in Berlin

Dr. Ursula Mende, geb. 1938 in Berlin, studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Slawistik in Leipzig, Erlangen und Köln mit Promotion 1965.

Nach zusätzlicher Ausbildung für den Höheren Bibliotheksdienst Tätigkeit in der Bibliothek des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg, 1976-2003. Parallel dazu Forschungen zum mittelalterlichen Bronzeguss.

Werke:

Helmarshausen

Josef Mense
* 1941 in Herzebrock (Ostwestfalen)

Dr. Josef Mense, Stud. Dir. i. R.
Jahrgang 1941, geboren in Herzebrock (Ostwestfalen), wohnhaft seit 1973 in Kassel
Studium der Philosophie und kath. Theologie in Paderborn und Paris, der Religionspädagogik und Germanistik in Kassel

Promotion über Die Bedeutung des Todes im Werk Franz Kafkas
Lehrer an OSGO/Lichtenbergschule Oberzwehren
Fachleiter am Studienseminar für Gymnasien


Werke:

Die Klosterkirche Nordshausen. Von den Anfängen des Zisterzienserinnen-Klosters bis zur heutigen ev. Pfarrgemeinde
Mittelalterliche Bildwelten

Dr. Kerstin Merkel

Dr. phil., Habilitandin im Bereich Kunstwissenschaft in Kassel. Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Ägyptologie in Mainz. Promotion in Mainz 1989, 1990-1999 wissenschaftliche Assistentin im Bereich Kunstwissenschaft der Universität Kassel. Forschungsschwerpunkte: Christliche und profane Ikonographie (Bildthemen), Deutsche Renaissance, Antikenrezeption, Frauen in Kunst und Kultur. Lehrbeauftragte an der Universität Eichstätt. Forschungsgebiete: Memoria-, Emotions- und Mentalitätsgeschichte, Genderforschung.

Veröffentlichungen u. a.: Ein Fall von Bigamie. Landgraf Philipp von Hessen, seine beiden Frauen und deren drei Grabmäler, in: Wilhelm Maier, Michael Viktor Schwarz (Hg.): Grabmäler. Tendenzen der Forschung an Beispielen aus Mittelalter und früher Neuzeit, Berlin 2000, S. 103-126. Deutsche Frauen der Frühen Neuzeit - Dichterinnen, Künstlerinnen, Mäzeninnen, Darmstadt 2000 (Herausgeberin zusammen mit Heide Wunder)

Werke:

Kassel Lexikon
Kassel im 18. Jahrhundert. Residenz und Stadt

Eberhard Mey

Mey, Eberhard, Oberstudienrat an der Albert-Schweitzer-Schule in Hofgeismar. Studium der Geschichte und Anglistik in Marburg und Miami (USA). Seit 1978 im hessischen Schuldienst.

Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kulturgeschichte Kassels im 18. Jahrhundert und zur Geschichte der Juden in Hessen, u. a.: Die Medizinische Fakultät des Collegium Carolinum in Kassel, 1709-1791, in: Samuel Thomas Soemmerring in Kassel (1779-1784). Beiträge zur Wissenschaftsgeschichte der Goethezeit, hg. von Manfred Wenzel, Stuttgart, Jena , New York 1994, S. 25-73. Georg Forster und der Buchmarkt in der Residenzstadt Kassel in der Regierungszeit Landgraf Friedrichs II., in: Georg-Forster-Studien IV, hg. im Auftrag der Georg-Forster-Gesellschaft v. Horst Dippel, Helmut Scheuer, Kassel 2000, S. 95-151.

Werke:

Der Münchhausen-Autor Rudolf Erich Raspe
Kassel Lexikon
Kassel im 18. Jahrhundert. Residenz und Stadt

Constantin Meyer
* 1971

Constantin Meyer, Jahrgang 1971, Studium der Visuellen Kommunikation mit Schwerpunkt Photographie an der Kunsthochschule Kassel und an der School of Visual Arts in MFA Photography, New York City.

Seit 1999 freiberuflicher Photograph in Köln.

Werke:

Unterneustadt Kassel

Lola Meyer

Studium der Landschaftsarchitektur und Stadtplanung in Kassel, Amsterdam und Hamburg

Lebt und arbeitet in Berlin und ist Teil von urbikon.com.

Werke:

Kassel Lexikon

Hubertus Meyer-Burckhardt
* 1956 in Kassel

Hubertus Meyer-Burckhardt wurde 1956 in Kassel geboren. Nach dem Studium der Geschichte und Philosophie in Hamburg und Berlin und an der Hochschule für Fernsehen und Film in München realisierte er zunächst TV-Kampagnen im Dienste der amerikanischen Agentur TC-E.

Nach seiner Tätigkeit als TV-Produzent bei der ndf München arbeitete er als Creative Director und Member of the Board bei BBDO in Düsseldorf. 1993 gründete er die Akzente Film- und Fernsehproduktion, bei der er Geschäftsführender Gesellschafter war. Unter seinen vielen Produktionen war 1998 "Das Urteil" mit u. a. drei Grimme-Preisen und fünf Goldenen Löwen besonders erfolgreich. 1999 - 2001 war er Vorsitzender der Geschäftsführung der Axel Springer Tochter Multimedia Film- und Fernsehproduktion. In diese Zeit fällt der in Kassel gedrehte ZDF-Thriller "Tödliches Vertrauen" mit Otto Sander und Barbara Rudnik sowie seine dritte Zusammenarbeit mit Oliver Hirschbiegel "Mein letzter Film" mit Hannelore Elsner. Seit Dezember 2001 ist Hubertus Meyer-Burckhardt Vorstandsmitglied des Axel Springer Verlages.

Werke:

Leben in Kassel

Prof. Rainer Meyfahrt

Prof. Rainer Meyfahrt, geb. 1943, studierte Architektur und Städtebau an der Technischen Universität Berlin und war anschließend Mitglied der Freien Planungsgruppe Berlin; von 1974 bis 1990 Dozent und Professor für Kommunale Entwicklungsplanung an der Universität Gesamthochschule Kassel; in dieser Zeit kritische Auseinandersetzung mit Stadt- und Verkehrsplanung, unter anderem der geplanten Straßenbahnstilllegung in Kassel.

Von 1981 bis 1984 Vizepräsident der Universität; von 1990 bis 2009 Mitarbeiter der Kasseler Verkehrsgesellschaft, ab 2004 als Mitglied des Vorstandes; Geschäftsführer der Regionalbahn Kassel und der KVV Planungs- und Bau Consulting Kassel; wichtigste Projekte waren Vorbereitung des Verkehrsverbundes Nordhessen, Ausbau des Stadt-Umland-Verkehrs und des Tramnetzes sowie die RegioTram; seit 1991 Honorarprofessor am Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel; Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung.

Werke:

Kassel Lexikon
Vom Drachen zur Regiotram. Eisenbahngeschichte in der Region Kassel

Tanja Michalsky
* 1961 in Mühlheim Ruhr

Tanja Michalsky, geb. 1961 in Mühlheim Ruhr, studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Trier und München, Promotion 1995;

seit 1995 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Institut in Frankfurt am Main.

Werke:

Kunigunde — eine Kaiserin an der Jahrtausendwende

Rune Mields
* 1935 in Münster

Rune Mields, Malerin, geb. 1935 in Münster, lebt in Köln,

Teilnehmerin der documenta 6.

Werke:

Künstler-Nekropole Kassel

Karl-Heinz Mierke
* 1951 in Hofgeismar

1951 in Hofgeismar geboren, lebt in Felsberg, 1966 Ausbildung zum Fernmeldemonteur, arbeitet in diesem Beruf, seit 1997 Betriebsratstätigkeit in Kassel und Essen,

1974 Gründungsmitglied Arbeiterfotografie BRD, 1994 Mitglied der Gruppe Bildergeschichten, Fotografische Dokumentationen künstlerischer Arbeiten – Einzelausstellungen 2002 Gründung einer Video Produktionsfirma

Werke:

Kunstprojekt 50 +

Boris Mijatovic

seit 2006 Vorsitzender des FreizeitSport-Clubs Dynamo Windrad Ks. e.V.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Kassel Lexikon

Bernd Modrow
* 1942 in Stargard

Bernd Modrow, geb. 1942 in Stargard, studierte Landespflege in Berlin und Hannover; 1971 bis 1980 Referent für Landschaftsplanung beim Raumordnungsverband Rhein-Neckar in Mannheim; seit 1981 Leiter des Fachgebiets Gärten und stellvertretender Direktor der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen in Bad Homburg;

Lehrbeauftragter für Geschichte der Gartenkunst und Gartendenkmalpflege am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität Frankfurt a. M.; seit 1993 Vorsitzender des Arbeitskreises Historische Gärten der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftspflege (DGGL).

Werke:

Technik und Zauber historischer Wasserkünste in Kassel

Dr. Walter Mogk

bis 1999 akademischer Direktor am Institut für Neuere Geschichte der Universität München.

Publikationen zum Wilhelminischen Deutschland, zur hessischen Landesgeschichte und zum hugenottischen Refuge.

Werke:

Kassel Lexikon

PD Dr. Walter Mühlhausen

Priv.-Doz. Dr. phil.; Studium der Germanistik, Geschichte, Gesellschaftslehre und Pädagogik an der Universität Kassel; 1983–1986 wissenschaftlicher Mitarbeiter für Neueste Geschichte/Zeitgeschichte an der Universität Kassel, dort 1985 Promotion in Zeitgeschichte;

seit 1986 stellvertretender Geschäftsführer der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte in Heidelberg; 2006 Habilitation in Neuerer und Neuester Geschichte an der Technischen Universität Darmstadt; Mitglied der Hessischen Historischen Kommission (Darmstadt) und der Historischen Kommission für Nassau (Wiesbaden) sowie der Historischen Kommission für Geschichte des Parlamentarismus in Hessen beim Hessischen Landtag; Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Vereins zur Geschichte der Arbeiterbewegung in Hessen; Veröffentlichungen zur deutschen Geschichte des 19. und 20 Jahrhunderts, insbes. zur Geschichte der Arbeiterbewegung und zur hessischen Landesgeschichte.

Werke:

"Dieses Haus ist gebaute Demokratie"
Kassel Lexikon

Hartmut Müller

Studiendirektor i. R., Studium Englisch, Geschichte, Politik in Marburg und Bristol. Fachleiter für Englisch am Studienseminar für Gymnasien in Kassel.

Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Kassel Lexikon

Claus Peter Müller-von der Grün
* 28.11.1960 in Kassel

Claus Peter Müller-von der Grün wurde am 28. November 1960 in Kassel geboren. An der Universität Dortmund studierte er Journalistik und Politische Wissenschaft mit dem Schwerpunkt Ökonomie.

Während seines Studiums arbeitete er als Freier Mitarbeiter für verschiedene Tages- und Fachzeitungen bzw. -zeitschriften. Nach seinem Volontariat bei den Ruhr-Nachrichten arbeitete er für das ZDF-Landesstudio Düsseldorf. Von 1986 an war Müller Redakteur bei der "Neuen Ärztlichen", einer Tageszeitung für Ärzte aus der Verlagsgruppe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er war Ressortleiter der Politik und der Wirtschaft und schließlich stellvertretender Chefredakteur. 1991 wechselte Müller in die politische Redaktion der F.A.Z. Nach wenigen Monaten wurde er Korrespondent für die Mitte Deutschlands, schreibt seither aus Thüringen und Hessen für die Ressorts Politik, Wirtschaft und Rhein-Main. Als Standort wählte er die Städte Kassel und Erfurt. Müller ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Werke:

Leben in Kassel

Johannes Mundry

Studium der Germanistik und Romanistik in Marburg, Bonn und Madrid.

Seit 1991 Pressereferent und Zeitschriftenredakteur beim Bärenreiter-Verlag in Kassel. Daneben Musikkritiker für HNA und diverse Zeitschriften.

Werke:

Kassel Lexikon

Herfried Münkler
* 1951 in Friedberg/Hessen

geboren 1951 in Friedberg/Hessen, Studium der Germanistik, Politikwissenschaften und Philosophie,

Professor für Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität, Berlin

Werke:

Erinnern und Erben in Deutschland

Christoph Münz
* 1961 in Limburg/Lahn

geboren 1961 in Limburg/Lahn, Studium der Germanistik und Geschichte,

lebt als freier Wissenschaftler in Driedorf, Hessen.

Werke:

Erinnern und Erben in Deutschland

Dr. Lutz Münzer

Dr. Lutz Münzer, geb. 1953, Bundeswehroffizier, danach Studium der Geschichte und Geographie in Marburg, Promotion 1988 im Fach Geographie über Fragen der Agrarstruktur und Agrarpolitik in Norwegen; 1986–1989 Wiss. Mitarbeiter am Fachbereich Geographie der Universität in Marburg, Lehraufträge im Fach Geographie bis 1996.

Seit 1990 selbständig in Marburg als Kartograph, Geograph und Historiker, Erstellung von Wanderkarten, themati-schen Karten, Stadtplänen, touristischem Informationsmaterial. Interessenschwerpunkt Eisenbahngeschichte, zahlreiche Veröffentlichungen vor allem zur mittel- und nordhessischen Eisenbahngeschichte, 1997–2004 Schriftleiter des Jahrbuches für Eisenbahngeschichte bei der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte, seit 1999 Vorträge an der Volkshochschule des Landkreises bzw. später der Region Kassel zu entsprechenden Themen.

Werke:

Kassel Lexikon
Vom Drachen zur Regiotram. Eisenbahngeschichte in der Region Kassel

Ludolf von Mackensen
* 1938

Prof. Dr. Ludolf von Mackensen, Jahrgang 1938, studierte allgemeinen Maschinenbau an der TU in München.

Er war wissenschaftlicher Assistent an der TU München und machte 1968 seine Promotion zum Dr. rer. nat. In seiner siebenjährigen Tätigkeit am Forschungsinstitut des Deutschen Museums war er u.a. für die Planung und Betreuung von Ausstellungen verantwortlich. Er lehrte an der TU München, der Universität Stuttgart und an der Universität Kassel (Hon.-Prof. für Physik- und Wissenschaftsgeschichte). 1975-2005 (Sammlungs-)Leiter des Astronomisch-Physikalischen Kabinetts am Hessischen Landesmuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel und der Abteilung für Technikgeschichte. Mackensen ist Gründungsleiter des Museums für Astronomie und Technikgeschichte der Staatlichen Museen Kassel und Honorar-Professor für Physik- und Wissenschaftsgeschichte an der Universität Kassel sowie 1. Vorsitzender der Kasseler Goethe-Gesellschaft. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kultur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte.

Werke:

Kassel Lexikon
Leben in Kassel

ADMINPANEL
Benutzername   
Passwort