Willkommen im

Euregioverlag - Kassel & Region, Kunst & Kultur
AutorInnen
Alle Informationen rund um unsere AutorInnen und HerausgeberInnen haben wir hier für Sie zusammengestellt: Biografien, Werklisten und Fotos.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Geburtstage

Iris Berben
* 12.08.1950 in Detmold
Iris Berben, 1950 in Detmold geboren, in Hamburg aufgewachsen, hatte ihr Kinodebüt bereits mit 18 Jahren; heute gehört sie zu den prägenden Schauspielerinnen im deutschen Film und Fernsehen; vielfach wurde sie ausgezeichnet, u. a. mit dem Adolf-Grimme-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis für ihr Lebenswerk. Seit 2010 ist sie Präsidentin der Deutschen Filmakademie. Iris Berben ist eine der engagiertesten Stimmen für Toleranz und Mitmenschlichkeit.
Auch in ihren viel beachteten Lesungen nimmt sie sich immer wieder des grausamsten Kapitels deutscher Geschichte an, erinnert an das Leiden der jüdischen Opfer der Nationalsozialisten.

Werke:

Elisabeth Selbert und die Gleichstellung der Frauen. Eine unvollendete Geschichte

Benyamin Maoz
* 10.10.1929 in Kassel
† 28.08.2014
Geboren 1929 in Kassel; 1937 Auswanderung nach Palästina, später Israel. Medizinstudium in Amsterdam von 1952 bis 1959.
Allgemeiner Dorfarzt im Kibbuz im Norden von Israels. Ab 1964 Spezialisierung auf Psychiatrie im Rahmen der Universität von Tel Aviv. 1973 Promotion in Sozialpsychiatrie in Leiden (Holland). Seit 1979 Professor der Psychiatrie an der Ben Gurion Universität in Beer Sheva. Gründer des Programms für Psychotherapie in Beer Sheva 1995. Hauptgebiete seiner Forschung, klinischen Tätigkeit und Publikationen: Soziale und transkulturelle Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Vizepräsident der Internationalen Balint Federation.

Werke:

Erinnern und Erben in Deutschland
Franz Rosenzweig
Von Kassel nach Haifa

Gedenktage

Hans Keilson
* 12.12.1909 in Bad Freienwalde/Oder
† 31.05.2011 in Hilversum, Niederlande
Hans Keilson, geboren 1909 in Freienwalde/Oder, studierte Medizin und Sport in Berlin.
1936 Emigration in die Niederlande, als Arzt im Untergrund, lebte als Analytiker und Autor in Bussum, Niederlande, Franz-Rosenzweig-Gastprofessor in Kassel.

Werke:

Erinnern und Erben in Deutschland

Blalla W. Hallmann
* 23.03.1941 in Kostrzyca (ehem. Quirl), Polen
† 02.07.1997
Blalla W. Hallmann, eigentlich: Wolfgang Ewald Hallmann, bildender Künstler, geb. 1941 in Quirl (heute: Kostrzyca, Polen), gestorben am 2. Juli 1997 in Windsbach.
Grenzgänger zwischen Kunst und Psychiatrie. Das Thema Tod zieht sich nahezu durch das ganze Werk von Blalla W. Hallmann. Nicht nur seine psychotische Erkrankung, auch die Selbsttötungen von fünf Freunden, sein Nah-Tod-Erlebnis sowie die Beschreibung zweier Selbsttötungsversuche und der Kampf um die Rückkehr ins Leben machte er immer wieder zum Bildgegenstand. In der Kasseler Künstlernekropole hängt sein Bild: Abend - Treffen an der Lichtung - Harrys Abschied. Der Tod Harry Kramers im Jahre 1997 erschreckte ihn so sehr, dass er dieses Gemälde für Harry Kramer malte und es dessen Witwe schickte. Kurz nach Harry Kramers Tod starb Blalla an einem Krebsleiden und wurde in Windsbach beigesetzt. Da sich Hallmann 1996 bereit erklärt hatte, sein Grabmal für die Künster-Nekropole zu gestalten, er dies aber nicht vollenden konnte, entschloss sich der Stiftungsrat, in der Nekropole mit diesem Bild an Blalla W. Hallmann zu erinnern.

Werke:

Künstler-Nekropole Kassel


ADMINPANEL
Benutzername   
Passwort